MODELL-EISENBAHN-CLUB Gernsheim e.V.

Wir fahren Züge - Wir schalten Weichen - Wir haben Spaß


Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /www/htdocs/w0184d16/joomla/templates/mecgernsheim201601/functions.php on line 194

Arbeiten 2014

Provisorischer Bahnhof

Nach dem die Baustelle Gleiswendel erfolgreich geschlossen werden konnte, mussten wir nun einen provisorischen Bahnhof bauen, um erste Fahrten vom Schattenbahnhof über den Gleiswendel und Bahnhof und zurück zu ermöglichen. Hierzu haben wir uns entschieden, dass wir auch den Bahnhof in C-Gleis aufbauen, da Volker hiermit sehr gute Erfahrungen gesammelt hat und das Verlegen und verkabeln der Gleise relativ schnell von der Hand geht.

Volker hat sich hierbei einen Bahnhof ausgedacht, mit dem man einige typische Situationen in einem Großstadtbahnhof simulieren kann: Durchfahrgleise, Überholgleis, lange Bahnhofsgleise, kurze Bahnhofsgleise. Hierbei war es wichtig, dass alle Bahnhofsgleise in allen Richtungen aus dem Gleiswendel befahren werden können.


Bild 1 - Bahnhofseinfahrt


Bild 2 - Blick vom Wendel zum Bahnhof


Bild 3 - Bahnhofmitte mit Weichen


Erste Testfahrten

Wir haben die Erfahrungen gesammelt, dass unsere Vereinsmitglieder immer sehr aufgeregt und interessiert sind, wenn auf unserer Vereinsanlage Züge fahren können. Hierzu haben sich Stephan und Volker überlegt, dass an einem Clubabend Vereinsmitglieder Ihre Züge mitbringen und diese auf der Anlage gesteuert durch die CentralStation 2 fahren lassen. Dies war ein so großer Erfolg, dass gleich ein weiterer Abend angesetzt wurde.

Hier ein paar Bilder:


Bild 1 - neuer ICE3 trifft IC


Bild 2 - Steuerwagen IC


Bild 3 - Thalys trifft neuen ICE3


Bild 4 - Züge am Bahnhof

Eine weitere Idee kam auf. Die meisten unserer Vereinsmitglieder haben ein Smartphone. Märklin bietet iPhone und Android Apps an, mit denen man die CentralStation 2 fernsteuern kann. Dies ist ein Superfeature, die Märklin sich ausgedacht hat. Also musste schnell ein WLAN-Router besorgt und angeschlossen werden.


Bild 5 - WLAN-Router

Aktuell bietet Märklin auch eine Fernsteuerung der CentralStation 2 über den PC an. Hierfür muss nur ein kostenloses Windowsprogramm auf dem PC installiert werden.


Gleisbild in Railware

Auch die Arbeiten am Gleisbild von Railware mussten weiter gehen. Christian hat hierzu den Wendel sowie den Bahnhof entsprechend gezeichnet. Zusammen haben Christian und Volker die Weichenadressen und Rückmeldeadressen eingegeben und ausgetestet.


Bild 1 - Gleisbild Bahnhofsbereich


Restarbeiten an der Unterkonstruktion im hinteren Raum

Lothar und Rainer wollten nun unbedingt noch vor dem Sommer die Restarbeiten an der Unterkonstruktion im hinteren Raum durchführen. Hierfür musste aber Platz für unser altes Sägewerk gefunden werden. Egal wo man hinwollte, dass Sägewerk stand immer im Weg.

Die Gleise wurden vom Sägewerk abgetrennt, da die neue Gleisführung nicht der alten Gleisführung entsprach. Glücklicherweise hat man im vorderen Raum der Clubanlage ein kleines Regal anbringen können, auf dem das Sägewerk erst einmal einen Platz gefunden hat.


Bild 1 - Platz für Sägewerkmodul


Fertigstellung eines kleinen Schattenbahnhofs 3xx

Stephan hatte bereits Ende 2013 begonnen mit Gerd einen kleinen Schattenbahnhof im hinteren Raum nach unserem Plan zu bauen. Die Arbeiten konnten im Sommer 2014 abgeschlossen werden. Eine weitere Baustelle konnte damit geschlossen werden.


Bild 1 - Schattenbahnhof - linke Seite


Bild 2 - Schattenbahnhof - rechte Seite


Neues Projekt Bahnbetriebswerk

Nachdem der provisorische Bahnhof fertiggestellt war, kam die Idee auf den Bahnhof noch durch ein provisorisches Bahnbetriebswerk zu ergänzen. Volker, Dirk, Ralf und Werner haben sich mit der Planung und der möglichen Gestaltung intensiv beschäftigt. Man wollte zuerst das alte BW-Element verwenden, stellte dann aber sehr schnell fest, dass es besser wäre das BW nach den neuen Gegebenheiten aufzubauen.


Bild 1 - Wo kommt was hin


Bild 2 - komplettes BW


Bild 3 - Zufahrt zur Drehscheibe und Ringschuppen

Ralf hat den neuen Motor für die Drehscheibe eingebaut, damit die Drehscheibe sich sauber und leise bewegt.


Ausgestaltung unseres Bahnhofs "Schöfferstadt Hauptbahnhof"

Damit unsere Besucher bei den anstehenden Fahrtagen auch den Bahnhof besser erkennen können, war es notwendig den provisorischen Bahnhof auszugestalten. Hier hat Werner sein ganzes Können angewendet und das Resultat sieht sehr realistisch aus.

An unserer 25 Jahr Feier am 21.11.2008 hatten wir ja eine Umfrage gestartet, damit unser Bahnhof einen Name bekommt: Schöfferstadt Hauptbahnhof. Somit haben wir unseren neuen Bahnhof auf den Namen getauft.


Bild 1 - Schöfferstadt Hauptbahnhof - Bahnhofsgebäude und Vorplatz


Bild 2 - Schöfferstadt Hauptbahnhof - Bahnhofsgebäude und Zugang zu den Bahnsteigen


Bild 3 - Schöfferstadt Hauptbahnhof - Bahnhofsausfahrt


Bild 4 - Schöfferstadt Hauptbahnhof - Bahnsteige


Fertigstellung Schattenbahnhof 5 (Ebene -1)

Nachdem Volker die Gleise für den Bahnhof fertiggelegt hatte, hat er in mehreren Wochen intensiver Arbeit den unter dem Bahnhof liegenden Schattenbahnhof 5 aufgebaut und an den Gleiswendel angeschlossen. Damit ist es nun mölich, die Züge vom Bahnhof über den Wendel zum Schattenbahnhof 5 und zurück zu fahren.


Bild 1 - Blick zu den diagonalen und hinteren Gleisen


Bild 2 - Blick zu den Schattenbahnhofsgleisen


Bild 3 - Blick von unterer Paradestrecke zur Einfahrt in den Schattenbahnhof


Bild 4 - Blick Einfahrt Schattenbahnhofsgleise

Vor dem Schattenbahnhof ist eine weitere allerdings kleinere Paradestrecke vorgesehen, damit unsere Besucher sehen können, wie ein Zug vom Schattenbahnhof 5 über die Paradestrecke zum Bahnhof fährt bzw. natürlich auch umgekehrt.


Bild 5 - Paradestrecke unterhalb vom Bahnhof


Einmessstrecke für Railware

Das Gleisbild war entsprechend vorbereitet. Damit wir erste Züge mit Railware über die Anlage fahren können, mussten erst einmal die Loks eingemessen werden. Volker hat hierzu im hinteren Raum eine Einmessstrecke gebaut und den neuen RF-Sensor von Railware montiert. Die Anfahr- und Bremsverzögerung sowie die Maximalgeschwindigkeit musste mit Hilfe der CentralStation 2 für jede Lok eingestellt werden. Dann ging es ans Einmessen und siehe da, das neue Einmessverfahren via RF-Sensor ist deutlich schneller als das alte Verfahren. Dies ist sinnvoll gesparte Zeit, die man in andere Aufgaben investieren kann.


Bild 1 - Einmessstrecke mit RF-Sensor